17.02.2017

Azubi-Speed-Dating 2017

Mehr als 1.000 Jugendliche nutzten Erstkontakt zu Unternehmen

Bereits zum 6. Mal führte die Industrie- und Handelskammer zu Essen (IHK) am 16. Februar Unternehmen mit jungen Bewerbern auf dem Azubi-Speed-Dating zusammen. Über 1.000 Jugendliche kamen in die Philharmonie Essen, um sich auf einen Ausbildungsplatz zu bewerben und unbekannte Firmen kennenzulernen. Mehr als 100 Unternehmen boten 550 offene Ausbildungsplätze in den Bereichen Allgemeine Büroberufe, Handel, Hotel- und Gaststättengewerbe, IT und Medien - davon 25 in Verbindung mit einem Dualen Studium – an.

Unter dem Motto „Flirten bis der Gong ertönt“ hatten die Bewerberinnen und Bewerber 10 Minuten Zeit, sich im Gespräch mit Unternehmern, Personalleitern oder Ausbildern interessant zu machen – und umgekehrt. Nach Ablauf der Zeit wurde zum nächsten Gesprächspartner gewechselt. Im Vordergrund stand dabei der persönliche Eindruck: „Jugendliche haben durch unser Azubi-Speed-Dating die Möglichkeit, schon von Beginn an bei den Unternehmen zu punkten. Und im besten Fall kann sich dadurch die Einladung zu einem Zweitgespräch mit anschließendem Praktikums- und Ausbildungsplatz ergeben“, weiß Franz Roggemann, IHK-Geschäftsführer Aus- und Weiterbildung.

BU 1: Mit Beginn des Azubi-Speed-Datings 11 Uhr füllte sich die Philharmonie Essen mit Jugendlichen auf Ausbildungsplatzsuche.
BU 2: Auf dem Azubi-Speed-Dating entscheiden weniger Zeugnisse als Sympathie und persönlicher Eindruck: 10 Minuten stehen Bewerbern und Unternehmen für ein erstes Gespräch zur Verfügung.
Bildquelle: Kerstin Bögeholz/IHK zu Essen