Mitarbeiterentsendung und Geschäftsreisen in Krisen- und Konfliktgebiete

Veranstaltungsdetails

Der Auslandseinsatz von Mitarbeitern ist für international tätige Unternehmen unverzichtbar und wird gleichzeitig immer komplexer. Gerade bei Reisen in Regionen mit mittlerem oder sogar hohem Reiserisiko - bspw. durch politische Unruhen, große Armut oder organisierte Kriminalität und Korruption - steht der Schutz und die Sicherheit für Unternehmen und deren Mitarbeiter an erster Stelle. Doch es müssen nicht unbedingt nur Länder mit politischen Krisenherden sein – auch europäische Metropolen werden inzwischen gefährlicher eingestuft als noch vor einigen Jahren.

Daher ist unabhängig von der Dauer des Einsatzes eine frühzeitige und intensive Vorbereitung unerlässlich. So muss sich das Unternehmen vorab gründlich über das Sicherheitsrisiko im Zielland informieren, um für die persönliche Sicherheit der entsandten Person(en) und ggfs. der mitreisenden Familie zu sorgen. Neben der frühzeitigen Klärung von Rechtsfragen gehören zu einer professionellen Vorbereitung eines Auslandseinsatzes auch Maßnahmen zur Absicherung von Firmendaten. Zudem sollte jedes Unternehmen bestenfalls über ein entsprechendes „Travel-Risk-Management“ verfügen. Diese und weitere Aspekte werden im Rahmen der Veranstaltung von Experten praxisorientiert dargestellt. 

Weitere Informationen

  1. Zielgruppe
    Die Veranstaltung richtet sich an Geschäftsführer/innen, Führungskräfte sowie Personalverantwortliche von international aktiven Unternehmen, die ihre Mitarbeiter kurz oder mittelfristig im Ausland einsetzen.