Förderaufruf für die Anschaffung von E-Fahrzeugen

Zuschüsse für E-Fahrzeuge

Am 15. Dezember 2017 wurden Förderrichtlinien im Rahmen des Sofortprogramms „Saubere Luft 2017-2020“ veröffentlicht. Damit wird u.a. die Anschaffung von E-Fahrzeugen sowie die dazu notwendige Ladeinfrastruktur erleichtert.

Wer kann gefördert werden?

In erster Linie richtet sich das Programm an Kommunen und kommunale Unternehmen. Aber auch Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft können Anträge stellen. Voraussetzung: Die Kommune bestätigt, dass das Vorhaben in das Elektromobilitätskonzept der Stadt passt. Dies kann recht formlos erfolgen.
Wenn Sie Interesse haben, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf. Wir vermitteln dann den jeweiligen Ansprechpartner in Essen, Mülheim an der Ruhr und Oberhausen.

Was wird gefördert?

Bei dem Programm werden 40 Prozent der Investitionsmehrkosten für die Beschaffung von elektrisch betriebenen Fahrzeugen (Pkw / Nfz) erstattet. Bei kleineren und mittleren Betrieben kann diese Quote noch einmal höher ausfallen, insgesamt bis max. 60 Prozent.
Grundlage für die Berechnung der förderfähigen Kosten ist die Gegenüberstellung der Listenpreise eines nicht-elektrischen Vergleichsfahrzeugs. Diese Daten können über eine Exceltabelle (Ermittlung förderfähige Investitiosnmehrausgaben) auf der Internetseite zum Projektaufruf per Drop-down Menü ermittelt werden.

Wie viele Fahrzeuge müssen beschafft werden?

Es müssen mindestens zwei Fahrzeuge angeschafft werden.
Diese Mindestmenge gilt nicht für Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit mehr als acht Sitzplätzen exklusive dem Fahrersitz (EG-Fahrzeugklassen M2 & M3) sowie für Fahrzeuge zur Güterbeförderung mit einer Gesamtmasse von mehr als 3,5 Tonnen (EG-Fahrzeugklassen N2 & N3).

Bis wann kann ich einen Antrag stellen?

Die Antragsfrist endet am 31. Januar 2018. Die Unterlagen werden elektronisch über das Förderportal easyOnline hochgeladen. Zusätzlich ist der rechtsverbindlich unterschriebene Antrag in schriftlicher Form beim PTJ unter folgender Adresse einzureichen: Projektträger Jülich, Forschungszentrum Jülich GmbH, Fachbereich ESN6, Postfach 61 02 47, 10923 Berlin.
WICHTIG: Gültigkeit hat das Datum der schriftlichen Antragseinreichung. Nicht in Papierform eingereichte und mit rechtsverbindlicher Unterschrift versehene Anträge können nicht bearbeitet werden.
Weitere Informationen zu
  • regelmäßigen Fragen (FAQs)
  • den erforderlichen Unterlagen
  • dem Link zum elektronischen Förderportal
  • Kontaktdaten der Ansprechpartner beim Projektträger
finden Sie im Netz