Allgemeine Informationen

IHK-Beitrag Allgemein

Wie entsteht die Zugehörigkeit zur IHK?
Mit Beginn der gewerblichen Tätigkeit wird jedes Unternehmen nach dem IHK-Gesetz automatisch IHK-Mitglied (gesetzliche Mitgliedschaft), gleichgültig, ob es sich um ein großes Unternehmen handelt oder lediglich eine nebenberufliche Tätigkeit ausgeübt wird. Nur reine Handwerksbetriebe sind ausgenommen, diese gehören mit ihrem Betrieb der zuständigen Handwerkskammer an.
Die IHK Zugehörigkeit hat die Zahlung eines Mitgliedsbeitrages zur Folge. Allein die gesetzliche Mitgliedschaft in Verbindung mit dem Mitgliedsbeitrag ermöglicht es der IHK, die ihr gesetzlich übertragenen Aufgaben zur Wahrnehmung des Gesamtinteresses der gewerblichen Wirtschaft objektiv, abwägend und ausgleichend zu erfüllen. Die Beiträge zur IHK sind deshalb öffentliche Abgaben (gesetzliche Beiträge).
Wie wird der IHK Beitrag berechnet?
Der IHK Beitrag besteht aus einem Grundbeitrag und einer Umlage, deren Höhe jährlich von dem IHK-Parlament, der Vollversammlung, in der Wirtschaftssatzung festgelegt und in unserer IHK-Zeitschrift "MEO" veröffentlicht wird. Ihren jährlichen IHK-Beitrag können Sie mit unserem Beitragsrechner ermitteln.
Grundbeitrag
Der Grundbeitrag ist eine Jahresabgabe. Er kann nicht geteilt werden und ist auch dann in voller Höhe zu entrichten, wenn der gewerbliche Betrieb oder seine Betriebsstätten nicht im ganzen Erhebungszeitraum (01. Januar bis 31. Dezember) oder nur mit einem Betriebsteil beitragspflichtig sind. Besteht die Beitragspflicht im Erhebungszeitraum nicht länger als drei Monate, kann von der Erhebung des Grundbeitrags ganz oder teilweise abgesehen werden.
Aktuelle Grundbeiträge der IHK zu Essen in 2018:
für nicht im Handels- oder Genossenschaftsregister eingetragene Unternehmen (Kleingewerbetreibende/ KGT) in Euro
mit einem Gewerbeertrag/Gewinn aus Gewerbebetrieb unter 5.200beitragsbefreit
mit einem Gewerbeertrag/Gewinn aus Gewerbebetrieb über 5.200 bis 25.00050
mit einem Gewerbeertrag/Gewinn aus Gewerbebetrieb über 25.000 bis 50.000150
mit einem Gewerbeertrag/Gewinn aus Gewerbebetrieb über 50.000300
für im Handels- oder Genossenschaftsregister eingetragene Unternehmen (HR) in Euro
mit einem Gewerbeertrag/Gewinn aus Gewerbebetrieb bis 50.000 oder einem Verlust150
mit einem Gewerbeertrag/Gewinn aus Gewerbebetrieb über 50.000300
die die Kriterien einer Komplementärgesellschaft (gemäß § 14 Beitragsordnung) erfüllen50
die die Kriterien eines Großunternehmens (gemäß § 267 HGB) erfüllen3800
Unternehmen, die im Handels- oder Genossenschaftsregister eingetragen sind, werden immer zum Grundbeitrag herangezogen. Dies gilt auch, wenn das Unternehmen sich in Liquidation befindet oder ein Gewerbeertrag/ Zerlegungsanteil von 0 Euro bzw. ein Verlust vorliegt.
                               Grundbeiträge der IHK zu Essen von 2011 - 2018 in Euro
Erhebungsjahr    bis 2011      2012*  2013 - 2016 2017 - 2018
HRKGTHRKGTHRKGTHRKGT
Ertrag bis 5.200 €150030010001500
Ertrag bis 25.000 €1505030101005015050
Ertrag bis 50.000 €1501503030100100150150
Ertrag über 50.000 €3003006060300300300300
Komplementärgesellschaften75155075
Großbetriebe (§ 267 HGB)                 380076038003800
* 2012 wurden die Grundbeiträge einmalig um 80% gesenkt!
Umlage
Die Umlage wird auf einen positiven Gewerbeertrag bzw. Gewinn aus Gewerbebetrieb berechnet. Sie liegt für alle IHK-zugehörigen Unternehmen in 2018 einheitlich bei 0,20 %. Bei natürlichen Personen und Personengesellschaften wird die Bemessungsgrundlage bei der Berechnung der Umlage um einen Freibetrag von 15.340 Euro vermindert.
.
Wer ist vom IHK Beitrag befreit?
Nicht in das Handelsregister eingetragene natürliche Personen und Personengesellschaften sind vom Beitrag freigestellt, wenn der Gewerbeertrag bzw. Gewinn aus Gewerbebetrieb unter der gesetzlichen Freistellungsgrenze von 5.200 Euro pro Jahr liegt. Erreichen Sie diese Gewinn-/ Ertragsgrenze nicht, teilen Sie uns dies per Freistellungsantrag oder unter Angabe Ihrer Debitoren- und Steuernummer umgehend schriftlich (per Email, Fax oder Post) mit.
Nicht in das Handelsregister eingetragene natürliche Personen sind als Existenzgründer gemäß § 3 Absatz 3 IHKG im Jahr der erstmaligen Gewerbeanmeldung und im Folgejahr von dem Grundbeitrag und der Umlage sowie im dritten und vierten Jahr von der Umlage freigestellt, wenn der Gewerbeertrag oder Gewinn aus Gewerbebetrieb 25.000 Euro/ Jahr nicht übersteigt.
Kann ich den Beitrag als Betriebsausgabe geltend machen?
Die gesetzlichen Mitgliedsbeiträge sind öffentliche Abgaben und können als abzugsfähige Betriebsausgaben bei Ihrer Steuererklärung angesetzt werden. Sie enthalten jedoch keine Mehrwertsteuer, die als Vorsteuer geltend gemacht werden könnte.
Wie wird der Datenschutz gewahrt?
Die IHK ist eine öffentliche Stelle im Sinne des § 2 Abs. 2 des Bundesdatenschutzgesetzes. Wir sind gemäß § 9 Abs. 2 IHKG berechtigt, zur Feststellung der Kammerzugehörigkeit und zur Festsetzung der Beiträge der Kammerzugehörigen Angaben zur Gewerbesteuerveranlagung, wie sie auch zur Feststellung der Kammerzugehörigkeit erforderlich sind, sowie die erforderlichen Bemessungsgrundlagen bei den Finanzbehörden zu erheben.
Auskunftspflicht des IHK-Zugehörigen
Der IHK-Zugehörige ist verpflichtet, der IHK Auskunft über die zur Festsetzung des Beitrages erforderlichen Grundlagen zu geben; die IHK ist berechtigt, die sich hierauf beziehenden Geschäftsunterlagen einzusehen. Werden von dem IHK-Zugehörigen Angaben, die zur Feststellung seiner Beitragspflicht oder zur Beitragsfestsetzung erforderlich sind, nicht gemacht, kann die IHK die Beitragsbemessungsgrundlagen entsprechend § 162 AO schätzen; dabei sind alle Umstände zu berücksichtigen, die für die Schätzung von Bedeutung sind.