15.11.2017

IHK bietet Speed-Dating für Jugendliche mit Handicap an

14 Großkunden der Bundesagentur für Arbeit und ortsansässige Unternehmen berieten in 5- bis 10-minütigen Informations- und Bewerbungsgesprächen Jugendliche zu den Themen Praktikum, Anlerntätigkeiten und Ausbildung. „Wir nehmen schon zum zweiten Mal am Speed-Dating teil und konnten im vergangenen Jahr zwei Jugendlichen Praktikumsverträge anbieten“, freut sich Carsten Sentker, Geschäftsführer bei der Galeria Kaufhof GmbH. „Gesellschaftliches Engagement ist uns wichtig, hier konnten wir aber in erster Linie auch tolle Bewerber treffen“. Begleitet werden die jungen Menschen durch die Integrationsfachdienste (IFD) der Städte Essen, Oberhausen/Mülheim, Duisburg und Wesel sowie durch den IFD Sehen. Durch das Speed-Dating können die Jugendlichen Einblicke in betriebliche Perspektiven gewinnen, z. B. durch Betriebsbesichtigungen, Vorstellungsgespräche für Praktika oder Arbeits- und Ausbildungsverhältnisse. „Am liebsten würde ich im Lager arbeiten wie mein Vater“, so der 16jährige Justin. „Beim Speed-Dating habe ich die Chance viele Arbeitgeber auf einmal zu treffen und Erfahrungen in Bewerbungsgesprächen zu sammeln. Und wer weiß? Vielleicht wird ja etwas daraus“.
„Mit dem Speed-Dating bringen wir junge Menschen unmittelbar mit potenziellen Ausbildungsbetrieben und Arbeitgebern zusammen. Die Erfahrung zeigt, dass dieser direkte Kontakt der vielversprechendste Weg ist“, erklärt Franz Roggemann, IHK-Geschäftsführer für Aus- und Weiterbildung. „Die Unternehmen lernen zahlreiche Jugendliche kennen, die sonst vielleicht nicht unmittelbar in ihrem Fokus stehen. Die Jugendlichen haben die Chance, sich direkt bei Betrieben vorzustellen – eine klassische Win-win-Situation.“
Organisatoren der Veranstaltung sind neben der IHK zu Essen die STAR-Kooperationsstelle des LVR-Integrationsamtes, das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales, die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit NRW und das Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW. Das Unterstützungsangebot von STAR wird im Rahmen des NRW-Aktionsplans „Eine Gesellschaft für alle – NRW inklusiv“ umgesetzt und steht in allen nordrhein-westfälischen Regionen zur Verfügung.
Weitere Informationen
IHK zu Essen, Guido Konrad, Fachberater für die Integration von Menschen mit Behinderung, Tel.-Nr. 0201 1892-325, guido.konrad@essen.ihk.de.
Bildunterschriften:
Bild 1: Unternehmensvertreter mit den Organisatoren der Veranstaltung in der IHK zu Essen.
Bild 2 und Bild 3:
Die Unternehmen berieten in 5- bis 10-minütigen Informations- und Bewerbungsgesprächen Jugendliche zu den Themen Praktikum, Anlerntätigkeiten und Ausbildung.
Copyright: Bögeholz/IHK zu Essen
Die Bilder bieten wir Ihnen rechts zum Download an.