06.06.2018

IHK-Aktionsplan Ausbildung 2018: Telefonakquise für mehr Ausbildungsplätze

Über 1000 Unternehmen in Essen, Mülheim an der Ruhr und Oberhausen werden in den nächsten Tagen und Wochen von einem von der IHK beauftragten Callcenter angerufen. Gezielt werden Betriebe angesprochen, die derzeit nicht ausbilden oder die bislang noch nicht ausgebildet haben.
Diese Maßnahme ist Bestandteil des IHK-Aktionsplans Ausbildung 2018, den die Vollversammlung im Herbst 2017 beschlossen hat. Insgesamt werden fünf Maßnahmen umgesetzt.
„Betriebliche Ausbildung ist der Königsweg zur Fachkräftesicherung“, erläutert Franz Roggemann, IHK-Geschäftsführer Aus- und Weiterbildung. „Durch den direkten Kontakt zu den Unternehmen möchten wir zusätzliche Ausbildungsplätze akquirieren und noch mehr Betriebe für das Thema Ausbildung gewinnen.“
Bei den Telefonkontakten können interessierte Unternehmen unmittelbar einen Termin mit den IHK-Ausbildungsberatern vereinbaren. Sie werden von der IHK bei allen Fragen vor und während der Ausbildung unterstützt. Bei Schwierigkeiten bei der Suche nach geeigneten Bewerber können auch die IHK-Azubi-Macher helfen.
Weitere Informationen und die Kontaktdaten der Ausbildungsberater und Azubi-Macher gibt es unter www.essen.ihk24.de/ausbildung.