Presse/Publikation

IHK-Aktionsplan Ausbildung erfolgreich abgeschlossen

Die Industrie- und Handelskammer für Essen, Mülheim an der Ruhr, Oberhausen zu Essen (IHK) ist sehr zufrieden mit der Bilanz ihres „Aktionsplan Ausbildung“. Im Herbst 2017 beschloss die IHK-Vollversammlung fünf Sonderaktionen um ein deutliches Zeichen für die betriebliche Ausbildung in der MEO-Region zu setzen.

„Mit unseren Ausbildungsakquisiteuren und einem Callcenter haben wir fast 1.800 Unternehmen direkt kontaktiert und dort für betriebliche Ausbildung geworben“, beschreibt Franz Roggemann, Geschäftsführer für Aus- und Weiterbildung bei der IHK, zwei der Maßnahmen. Dass die direkte Unternehmensansprache erfolgreich ist, zeigen die Ergebnisse: Über 200 der kontaktierten Unternehmen möchten in 2018 Azubis einstellen. Ca. 70 Unternehmen meldete noch offene Ausbildungsplätze. In etwa 50 Fällen wurde Kontakt zu den IHK-Ausbildungsberatern vermittelt.

Darüber hinaus fand ein Last-Minute-Speed-Dating für Unternehmen aus dem IT-Bereich und der Hotel- und Gaststättenbranche statt. Der Zulauf der Unternehmen war erfreulich: 19 Unternehmen folgten der Einladung der IHK und brachten rund 50 offene Ausbildungsplätze mit. Sie führten zahlreiche Kurzbewerbungsgespräche mit den rund 50 ausbildungsinteressierten jungen Menschen vor Ort. Mit Erfolg: Nachweislich 6 Ausbildungsverträge kamen aufgrund der IHK-Veranstaltung zu Stande. Die „Dunkelziffer“ dürfte deutlich höher liegen. „Die Zahlen belegen, dass der direkte Kontakt zwischen Unternehmen und jungen Menschen der beste Weg ist, um Angebot und Nachfrage am Ausbildungsmarkt zueinander zu bringen“, erläutert der IHK-Bildungsexperte das Erfolgsgeheimnis des Speed-Datings.

Die Bilanz des Speed-Datings macht aber auch deutlich, dass der Ausbildungsmarkt sich wandelt. „Wir haben im Vorfeld des Speed-Datings mit mehr ausbildungsinteressierten jungen Menschen gerechnet. Offenbar ist der Druck auf dem Ausbildungsmarkt für junge Menschen nicht mehr so hoch, wie noch vor einigen Jahren“ kommentiert Roggemann die Entwicklung. „Unternehmen müssen sich immer stärker um qualifizierte junge Menschen bewerben.“
Flankiert wurden diese Maßnahmen von großflächiger Werbung am IHK-Gebäude und Beiträgen im IHK-Magazin meo zu best-practise-Beispielen betrieblicher Ausbildung.