Presse/Publikation

IHK-Aktionsplan Ausbildung 2018 beginnt mit Einsatz der Ausbildungsakquisiteure

Die Industrie- und Handelskammer für Essen, Mülheim an der Ruhr, Oberhausen zu Essen (IHK) schickt in den Städten Essen, Mülheim an der Ruhr und Oberhausen wieder drei Ausbildungsakquisiteure auf Tour. Mit dem Start der Akquisiteure beginnt der IHK-Aktionsplan Ausbildung 2018, den die IHK-Vollversammlung im Herbst 2017 beschlossen hat. Ziel des Aktionsplans ist es, für die betriebliche Ausbildung zu werben und zusätzliche Ausbildungsplätze zu gewinnen. Auch politisch soll ein Signal gesetzt werden: Die Wirtschaft steht zur betrieblichen Ausbildung.
Bis Ende Juli 2018 werden Hans-B. Kleckel, Horst Schumacher und Roland Rimkus gezielt auf ca. 600 Unternehmen zugehen und in Gesprächen mit den Inhabern oder Geschäftsführern Ausbildungsplätze einwerben. Darüber hinaus werden sie das Beratungsangebot der IHK präsentieren und bei Bedarf Kontakt zu den Ausbildungsberatern und -vermittlern der IHK herstellen.
Durch die direkte Ansprache von Unternehmensvertretern werben die drei Akquisiteure für betriebliche Ausbildung und bekommen eine Rückmeldung aus erster Hand. Neben der Gewinnung von Ausbildungsplätzen sind auch Informationen über die Beweggründe von Unternehmen, die nicht ausbilden, von Interesse.
Neben dem Einsatz der Ausbildungsakquisiteure wird ein zusätzlich ein Callcenter beauftragt und kontaktiert die Unternehmen telefonisch. Schließlich findet am 15.06.2018 ein „Last-Minute-Azubi-Speed-Dating“ statt, bei dem schwerpunktmäßig Unternehmen aus dem Bereich IT sowie dem Hotel- und Gaststättengewerbe noch offene Ausbildungsplätze anbieten.