Presse/Publikation

IHK freut sich über Plus bei den Ausbildungsverträgen

Am 1. August startete für 2.668 junge Menschen das neue Ausbildungsjahr in der MEO-Region mit den Städten Essen, Mülheim an der Ruhr und Oberhausen. Die Industrie- und Handelskammer zu Essen (IHK) verzeichnet damit einen Anstieg von 124 Verträgen bzw. 4,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. „Die betriebliche Ausbildung ist noch immer die beste Vorsorge gegen Fachkräfteengpässe. Umso erfreulicher ist es, dass die Unternehmen deutlich mehr junge Menschen für eine Ausbildung begeistern konnten als im Vorjahr“, betont Franz Roggemann, IHK-Geschäftsführer Aus- und Weiterbildung.  
Mehr als 250 Ausbildungsberufe stehen Jugendlichen in der MEO-Region zur Auswahl. Vor dem Hintergrund der digitalen Entwicklung werden dieses Jahr erstmals auch Kaufleute im E-Commerce ausgebildet. „Interessant ist der neue Beruf für jedes Unternehmen, das Waren oder Dienstleistungen über Online-Kanäle vertreibt“, erklärt Roggemann.  
Noch sind bei der Agentur für Arbeit und der IHK-Lehrstellenbörse zahlreiche freie Ausbildungsplätze gemeldet. Also auch für spät entschlossene Jugendliche stehen die Chancen gut, nach dem 1. August noch in den Beruf zu starten. Unternehmen erhalten von Seiten der IHK-AzubiMacher Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Bewerbern.