Presse/Publikation

Noch fast 1400 Ausbildungsplätze unbesetzt!

Mit gemischten Gefühlen blickt die Industrie- und Handelskammer für Essen, Mülheim an der Ruhr, Oberhausen zu Essen (IHK) auf die aktuellen Zahlen der Arbeitsagenturen zum Ausbildungsmarkt. „Wir freuen uns sehr über das große Engagement der Unternehmen in der betrieblichen Ausbildung. Über fünf Prozent mehr Ausbildungsplätze als im Vorjahr sind ein deutliches Bekenntnis der Betriebe zur Ausbildung“, erläutert IHK-Geschäftsführer Franz Roggemann die Entwicklung. „Mit Sorge sehen wir aber, dass es offenbar immer schwerer wird, die offenen Ausbildungsplätze zu besetzen“. Fast 1.400 Ausbildungsplätze sind in der Region noch nicht vergeben. Rechnerisch kommt inzwischen in der MEO-Region auf jeden noch unversorgten Bewerber fast eine unbesetzte Ausbildungsstelle.

Das Angebot an Ausbildungsstellen ist im Vergleich zum Vorjahr um 311 Plätze auf 5.866 Ausbildungsangebote gestiegen. „Offenbar ist der demografische Wandel inzwischen bei den Unternehmen in der MEO-Region angekommen. Erschwert wird die Suche nach Nachwuchskräften durch den ungebrochenen Drang an die Universitäten. Ich befürchte, dass zum Stichtag 30.09.2018 viele Ausbildungsstellen unbesetzt bleiben werden“, beschreibt der IHK-Bildungsexperte die Situation. An die Unternehmen appelliert er, auch jungen Menschen eine Chance zu geben, die auf den ersten Blick nicht die besten Voraussetzungen mitbringen. Oft stelle man bei einem zweiten Blick Eigenschaften fest, die eine schlechte Schulnote in den Hintergrund rücken ließen.