Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zur

Belieferung und Versorgung unserer Bürogebäude mit elektrischer Energie

Die Industrie- und Handelskammer zu Essen ist eine kundenorientierte Service- und Selbstverwaltungseinrichtung für rund 53.000 Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistungsbranchen. Sie vertritt das Gesamtinteresse der regionalen Wirtschaft in Essen, Mülheim an der Ruhr und Oberhausen und ist ihr kompetenter Ratgeber sowie kritischer Partner für Politik, Kommunen und öffentliche Verwaltung.
Die für das Hauptgebäude in der Straße Am Waldthausenpark 2 und dem Anbau in der Lindenallee 56-58 derzeit gültigen Strom-Lieferverträge laufen zum 31. Dezember 2017 aus.
Für die zukünftige Versorgung mit elektrischer Energie möchte die IHK zu Essen unter Berücksichtigung der Grundsätze der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit einen neuen Strom-Liefervertrag mit ein- bis zweijähriger Laufzeit – beginnend ab dem 1. Januar 2018 - abschließen. Dazu werden unter Zugrundelegung der nachstehend genannten Verbrauchswerte des Jahres 2016 (ähnlich der Vorjahre, gerundet) Angebote erbeten:
Hauptgebäude (Am Waldthausenpark 2) mit sechs Büroetagen incl. einem Plenarsaal mit Foyer zuzüglich einer Tiefgarage sowie Kellerräumen                           ca. 185.000 kWh
(davon Arbeitspreis HT = 125.000 kWh, Arbeitspreis NT = 60.000 kWh) 
Anbau (Lindenallee 56-58) fünf Stockwerke und Kellerräume                     ca. 14.250 kWh
hier: Belieferung nach dem Standard-Last-Verfahren
Schriftliche Angebote sind bis zum 31. Juli 2017 unter Nennung von Nettowerten für die entsprechenden Laufzeiten an die IHK zu Essen zu richten an:
IHK zu Essen
z. Hd. Wolfgang Nyga
Am Waldthausenpark 2
45127 Essen
oder per E-Mail an: wolfgang.nyga@essen.ihk.de
Die Erteilung des Auftrags ist bis zum 15. August 2017 beabsichtigt; bis zu diesem Datum ist der Anbieter an sein Angebot gebunden.
Gemäß dem Gebot der Eignung darf die Lieferung nur an fachkundige, leistungsfähige und zuverlässige Unternehmen vergeben werden. Die IHK zu Essen als Auftraggeber bittet um diesbezügliche Nachweise (z.B. Auszug aus dem Gewerbezentralregister, Referenzen über die Belieferung vergleichbarer Objekte).
Gleichrangige Kriterien für die Erteilung des Auftrags sind:
Vollständigkeit und Stimmigkeit des Angebots
Wirtschaftlichkeit des Angebots
Kosten für die Erstellung der Angebote werden nicht erstattet.