Es gibt noch viel zu tun

Innovationsstandort Mülheim

Vor nunmehr zweieinhalb Jahren haben Stadtspitze, Unternehmerverband, IG Metall und Wirtschaftsförderung eine Stärkungsinitiative für den Industriestandort Mülheim an der Ruhr vereinbart. Nun wurde Bilanz der gemeinsamen Arbeit gezogen. Diese zeigt ein zweigeteiltes Bild: Auf der einen Seite konnten die Akteure wichtige Initiativen und Projekte umsetzen, auf der anderen Seite hat die Initiative aber auch den weiteren Handlungsbedarf deutlich gemacht.
„Gemeinsam haben wir an 33 konkreten Projekten gearbeitet. Einige, wie der Imagefilm um Industriestandort Mülheim an der Ruhr, sind abgeschlossen, weitere sind Daueraufgaben und gehen in neuer Qualität ins Tagesgeschäft der Beteiligten Partner über, wie zum Beispiel die Zusammenarbeit zwischen Hochschule, Wirtschaftsförderung und Unternehmen und für einige Projekte müssen noch Entscheidungen getroffen werden“,
fasste Oberbürgermeister Ulrich Scholten den derzeitigen Stand der Stärkungsinitiative zusammen.
Zu den Projekten gehörten
  • Bau eines Innovationszentrums an der Hochschule Ruhr West.
  • Digitalisierung.
  • Bessere Vernetzung der Industrie mit den Hochschulen
  • Innovationsgespräche
  • Stärkung Transferstelle der Hochschule
  • Nachwuchsarbeit.
  • Workshop der Mülheimer Unternehmer mit dem potenziellen Nachwuchs
  • „Clearingstelle“ bei der Hochschule Ruhr West
Trotz besagter Fortschritte sieht die Wirtschaft großen Handlungsbedarf, um die Innovationskraft des Standorts zu stärken. Sie spricht sich deswegen sehr klar für den zügigen Bau eines Innovationszentrums in Mülheim aus und unterstützt damit klar die entsprechenden Pläne der Wirtschaftsförderung.
Das neue Zentrum soll ein Ort der Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft sein. Unternehmensgründungen sollen hier forciert werden. Ebenso fordert der Unternehmerverband in Folge der Stärkungsinitiative den Aufbau eines Zukunftsdezernats Wirtschaft, um Projekte und Themen wie die Digitalisierung der Verwaltung sowie den Aufbau des Innovationszentrums zügig voran zu treiben.
Als abgeschlossenes Projekt präsentierten die Partner der Stärkungsinitiative einen 5-minütigen Imagefilm, der unter Federführung der Mülheim & Business GmbH in Zusammenarbeit mit dem Unternehmerverband Mülheimer Wirtschaft, der Hochschule, der IHK sowie den Max-Planck-Instituten und Mülheimer Industrieunternehmen von der Oberhausener Firma PLANiT DIGITAL erstellt wurde.
Neben den erwähnten Institutionen haben sich folgende Unternehmen an dem Imagefilm beteiligt und zum Teil auch längere eigene Filme aus dem Material erstellt:
•    Elomech Elektroanlagen GmbH
•    Gera-Chemie GmbH
•    GERSTEL GmbH & Co
•    GEO-Laser GmbH
•    Hans Turck GmbH & Co. KG
•    Heinrich Tapp GmbH & Co
•    Hochschule Ruhr West
•    HTL Transportlogistik, Ges. für Transportlogistik & Sonderfahrten mbH
•    iSAM AG
•    Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion
•    Max-Planck-Institut für Kohlenforschung
•    RRG INDUSTRIETECHNIK GMBH
Weiterführende Informationen finden Sie unter:
https://www.facebook.com/MuelheimInnovativ-2191585261156970/